Wiesenfesthalle

Wiesenfesthalle

Der Eisleber Eigenbetrieb Märkte hält am geplanten Bau der Wiesenfesthalle fest. Wie Betriebsleiter Siegmund Michalski der MZ sagte, bleibe es aber bei dem Limit von 2,5 Millionen Euro. Mehr werde der Eigenbetrieb nicht in das Projekt investieren. Da die Architekten allerdings bei der Kostenberechnung auf eine höhere Summe gekommen sind, setzt Michalski auf Fördermittel. „Wir sind dabei, entsprechende Möglichkeiten zu prüfen.“ Bis ein Ergebnis vorliege, werde es aber noch einige Zeit dauern, so Michalski, der vom ersten Quartal des kommenden Jahres sprach. „Wir haben da keinen Zeitdruck.“ Bei Architektenwettbewerb hatte sich Dresdner Büro G.N.b.H. mit Entwurf durchgesetzt.

An den Baukosten selbst könne man vielleicht auch „noch etwas nachbessern“. „Wir haben aber natürlich einen gewissen Qualitätsanspruch.“ Viel Spielraum gebe es da nicht. In einem Architektenwettbewerb hatte sich das Dresdner Büro G.N.b.H. mit seinem Entwurf durchgesetzt. Die Architekten haben eine moderne „Festscheune“ mit Holzfassade gestaltet, die mit Kupferbändern auch auf den Mansfelder Bergbau Bezug nimmt.

Die Stadt und der Eigenbetrieb waren zunächst davon ausgegangen, mit dem Bau in diesem Jahr zu beginnen und zum Sachsen-Anhalt-Tag im nächsten Jahr Einweihung zu feiern. Die Halle mit 2.000 Steh- beziehungsweise 1.500 Sitzplätzen soll das Festzelt ersetzen, das jedes Jahr für rund 40.000 Euro angemietet wird. Wiesenfesthalle soll nicht nur zur Eisleber Wiese genutzt werden

Außer dem Wiesenmarkt soll die Halle für weitere Veranstaltungen genutzt werden. In das Projekt sollen 400.000 Euro Eigenmittel und 2,1 Millionen Euro als Kredit investiert werden. Laut mittelfristiger Finanzplanung bis 2028 sei die Finanzierung der Halle machbar, so Michalski.

Im aktuellen Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs für 2017/18 heißt es, dass der Spatenstich für die Wiesenfesthalle 2017 geplant sei, 2018 die Inbetriebnahme. Zu diesem Zeitpunkt ist dann auch die Einstellung eines Eventmanagers für die Festhalle vorgesehen. (mz)

Zurück

Einen Kommentar schreiben